Suche

Suche innerhalb der Norm
Link zur Hilfe-Seite

Verordnung über wirtschaftsrechtliche Zuständigkeiten (WiZV)

Verordnung über wirtschaftsrechtliche Zuständigkeiten (WiZV)
vom 7. September 2009
(GVBl.II/09, [Nr. 29], S.604)

zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 4. August 2015
(GVBl.II/15, [Nr. 39])

Auf Grund

  • des § 9 Absatz 2 und 4 des Landesorganisationsgesetzes vom  24. Mai 2004 (GVBl. I S. 186) auch in Verbindung mit § 6 des Gesetzes über die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ vom 6. Oktober 1969 (BGBl. I S. 1861), der durch Artikel 8 Nummer 8 des Gesetzes vom 7. September 2007 (BGBl. I S. 2246) geändert worden ist, und in Verbindung mit § 23 des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes vom 26. November 2008 (BGBl. I S. 2242),

  • des § 1 Absatz 1 Satz 4 des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes,

  • des § 5 Absatz 1 Satz 2 des Schornsteinfegergesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. August 1998 (BGBl. I S. 2071), der durch Artikel 2 Nummer 3 des Gesetzes vom 26. November 2008 (BGBl. I S. 2242) neu gefasst worden ist, in Verbindung mit § 9 Absatz 5 Satz 2 des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes,

  • des § 155 Absatz 3 der Gewerbeordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Februar 1999 (BGBl. I S. 202), der durch Artikel 1 Nummer 34 Buchstabe a des Gesetzes vom 24. August 2002 (BGBl. I S. 3412) geändert worden ist,

  • des § 5 Absatz 2 Satz 1 des Transparenzrichtlinie-Gesetzes vom 16. August 2001 (BGBl. I S. 2141),

  • des § 36 Absatz 2 Satz 1 und 2 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602)

verordnet die Landesregierung:

§ 1
Zuständigkeiten des für Wirtschaft zuständigen Ministeriums

(1) Das für Wirtschaft zuständige Ministerium ist zuständig für

  1. den Vollzug des Energiewirtschaftsgesetzes vom 7. Juli 2005 (BGBl. I S. 1970, 3621), das zuletzt durch Artikel 10 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2542) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung und der auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsvorschriften, mit Ausnahme der in § 3 Absatz 1 Nummer 1 genannten Aufgaben und soweit gesetzlich oder auf Grund eines Gesetzes nichts anderes bestimmt ist;

  2. den Vollzug der Konzessionsabgabenverordnung vom 9. Januar 1992 (BGBl. I S. 12, 407), die zuletzt durch Artikel 3 Absatz 4 der Verordnung vom 1. November 2006 (BGBl. I S. 2477) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung;

  3. den Vollzug der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme vom 20. Juni 1980 (BGBl. I S. 742), die zuletzt durch Artikel 20 des Gesetzes vom 9. Dezember 2004 (BGBl. I S. 3214) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung;

  4. die Wahrnehmung der Aufgaben der Behörde nach § 14 des Gesetzes über Unternehmensbeteiligungsgesellschaften in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2765), das zuletzt durch Artikel 78 des Gesetzes vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2586) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung.

(2) Das für Wirtschaft zuständige Ministerium ist zuständige Behörde nach

  1. § 5 Absatz 1 Satz 1 des Transparenzrichtlinie-Gesetzes vom 16. August 2001 (BGBl. I S. 2141), das durch Gesetz vom 21. Dezember 2006 (BGBl. I S. 3364) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung;

  2. § 48 Absatz 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Juli 2005 (BGBl. I S. 2114), das zuletzt durch Artikel 13 Absatz 21 des Gesetzes vom 25. Mai 2009 (BGBl. I S. 1102) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung;

  3. den §§ 63 und 64 des Genossenschaftsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2230), das zuletzt durch Artikel 10 des Gesetzes vom 25. Mai 2009 (BGBl. I S. 1102) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung.

§ 2
Übertragung der Ermächtigung zum Erlass von Rechtsverordnungen
auf das für Wirtschaft zuständige Mitglied der Landesregierung

Auf das für Wirtschaft zuständige Mitglied der Landesregierung wird die Ermächtigung zum Erlass von Rechtsverordnungen übertragen für

  1. die Bestimmung weiterer Anlagen über die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hinaus getroffenen Regelungen nach § 1 Absatz 1 Satz 3 des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes vom 26. November 2008 (BGBl. I S. 2242) in der jeweils geltenden Fassung;

  2. den Erlass von Vorschriften über das Ausschreibungsverfahren und die Auswahl der Bewerber und Bewerberinnen nach § 5 Absatz 1 Satz 2 des Schornsteinfegergesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. August 1998 (BGBl. I S. 2071), das zuletzt durch Artikel 17 des Gesetzes vom 3. April 2009 (BGBl. I S. 700) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung, in Verbindung mit § 9 Absatz 5 Satz 1 des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes;

  3. die Bestimmung der für die Aufgaben nach dem Schornsteinfeger-Handwerksgesetz zuständigen Behörden nach § 23 des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes;

  4. die Bestimmung nach § 38 Absatz 3 der Gewerbeordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Februar 1999 (BGBl. I S. 202), die zuletzt durch Artikel 4 Absatz 14 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2258) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung, in welcher Weise die Gewerbetreibenden der in § 38 Absatz 1 der Gewerbeordnung genannten Gewerbezweige ihre Bücher zu führen und dabei Daten über einzelne Geschäftsvorgänge, Geschäftspartner, Kunden und betroffene Dritte aufzuzeichnen haben;

  5. die Zulassung von Ausnahmen der in § 56 Absatz 1 der Gewerbeordnung aufgeführten Beschränkungen, solange und soweit das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie von seiner Ermächtigung gemäß § 56 Absatz 1 der Gewerbeordnung keinen Gebrauch gemacht hat und soweit hierdurch eine Gefährdung der Allgemeinheit oder der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung nicht zu besorgen ist nach § 56 Absatz 2 Satz 2 der Gewerbeordnung;

  6. die Bestimmung, dass zur Anpassung des Wochenmarktes an die wirtschaftliche Entwicklung und die örtlichen Bedürfnisse der Verbraucher über § 67 Absatz 1 der Gewerbeordnung hinaus bestimmte Waren des täglichen Bedarfs auf allen oder bestimmten Wochenmärkten feilgeboten werden dürfen nach § 67 Absatz 2 der Gewerbeordnung;

  7. die Bestimmung der zuständigen Behörden für die Ausführung der Gewerbeordnung und der nach der Gewerbeordnung ergangenen Rechtsverordnungen, soweit in der Gewerbeordnung nichts anderes bestimmt ist, nach § 155 Absatz 2 der Gewerbeordnung;

  8. die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2353) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung, in Verbindung mit den §§ 144 bis 146, 147a und 147b der Gewerbeordnung;

  9. die Bestimmung der nach § 16 Absatz 2 Nummer 9 des Geldwäschegesetzes zuständigen Stelle für die Durchführung des Geldwäschegesetzes, soweit nicht die Zuständigkeit aufgrund des Geldwäschegesetzes oder anderer landesrechtlicher Vorschriften abweichend von dieser Verordnung festgelegt ist.

§ 3
Zuständigkeiten des Landesamtes für Bergbau, Geologie und Rohstoffe

(1) Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe ist zuständig für

  1. den Vollzug der §§ 43, 44 und 45 Absatz 2 Satz 3 des Energiewirtschaftsgesetzes;

  2. den Vollzug der Verordnung über Gashochdruckleitungen vom 17. Dezember 1974 (BGBl. I S. 3591), die zuletzt durch Artikel 380 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung, soweit es sich um der öffentlichen Versorgung dienende Gashochdruckleitungen im Sinne des § 1 Absatz 1 Nummer 1 der Verordnung über Gashochdruckleitungen handelt;

  3. die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach § 16 der Verordnung über Gashochdruckleitungen.

(2) Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe ist zuständige Behörde nach dem Gesetz zur Ausführung des Protokolls über Schadstofffreisetzungs- und -verbringungsregister vom 21. Mai 2003 sowie zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 166/2006 vom 6. Juni 2007 (BGBl. I S. 1002) in der jeweils geltenden Fassung, soweit es die Berichtspflicht für Abwasserbehandlungsanlagen und Abwassereinleitungen in Gewässer oder in Abwasseranlagen sowie die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach § 7 des Gesetzes zur Ausführung des Protokolls über Schadstofffreisetzungs- und -verbringungsregister vom 21. Mai 2003 sowie zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 166/2006 betrifft und die Tätigkeiten der Bergaufsicht unterliegen.

§ 4
Zuständigkeiten des Landesamtes für Mess- und Eichwesen Berlin-Brandenburg

Das Landesamt für Mess- und Eichwesen Berlin-Brandenburg ist zuständig für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach § 9 des Gesetzes über den Feingehalt der Gold- und Silberwaren.

§ 5
Inkrafttreten, Außerkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft. Gleichzeitig treten die Verordnung über die Zuständigkeiten zum Vollzug energie- und kartellrechtlicher Vorschriften und zur Zulassung von Rohrfernleitungen vom 22. April 2003 (GVBl. II S. 218), die durch Verordnung vom 2. Mai 2006 (GVBl. II S. 99) geändert worden ist, die Verordnung über die Zuständigkeit der Investitionsbank des Landes Brandenburg zur Durchführung der Rahmenpläne nach dem Gesetz über die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ vom 23. Dezember 1993 (GVBl. 1994 II S. 22) und die Verordnung zur Bestimmung der zuständigen Behörde für Verlangen nach § 5 Absatz 1 Satz 1 des Transparenzrichtlinie-Gesetzes vom 26. August 2004 (GVBl. II S. 693) außer Kraft. Die Verordnung zur Ermächtigung des Ministers für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie zum Erlass von Rechtsverordnungen nach dem Schornsteinfegergesetz vom 16. April 1991 (GVBl. S. 227) tritt am 31. Dezember 2012 außer Kraft.

Potsdam, den 7. September 2009

Die Landesregierung
des Landes Brandenburg

Der Ministerpräsident
Matthias Platzeck

Der Minister für Wirtschaft

Ulrich Junghanns

Der Minister für Ländliche Entwicklung,
Umwelt und Verbraucherschutz

Dr. Dietmar Woidke