Suche

Suche innerhalb der Norm
Link zur Hilfe-Seite

Verordnung über die Zuständigkeiten nach dem Geldwäschegesetz (Geldwäschezuständigkeitsverordnung - GeldwZV)

Verordnung über die Zuständigkeiten nach dem Geldwäschegesetz (Geldwäschezuständigkeitsverordnung - GeldwZV)
vom 13. August 2012
(GVBl.II/12, [Nr. 71])

Auf Grund des §16 Absatz 2 Nummer 9 des Geldwäschegesetzes vom 13. August 2008 (BGBl. I S. 1690) in Verbindung mit § 9 Absatz 2 und 4 des Landesorganisationsgesetzes vom 24. Mai 2004 (GVBl. I S. 186) und § 2 Nummer 9 der Verordnung über wirtschaftsrechtliche Zuständigkeiten und Zuständigkeiten zur Zulassung von Rohrfernleitungen vom 7. September 2009 (GVBl. II S. 604), der durch Artikel 1 Nummer 2 der Verordnung vom 7. Mai 2012 (GVBl. II Nr. 33) angefügt worden ist, verordnet der Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten:

§ 1

Zuständige Stelle nach § 16 Absatz 2 Nummer 9 des Geldwäschegesetzes ist das für Wirtschaft zuständige Ministerium.

§ 2

Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft.

Potsdam, den 13. August 2012

Der Minister für Wirtschaft
und Europaangelegenheiten

Ralf Christoffers